Biografie

Rudi ...

... studierte klassisches Schlagzeug an der Musik-hochschule Münster. Danach hatte er Unterricht bei Roy Burns, Joe Porcaro, Gary Chaffee, Peter Erskine, Joey Heredia u. Changito, Claus Hessler. Er war Autor des 

“Rockworkshop" bei drums & percussion. 
 

Rudi unterrichtete u.a. an der Hamburg-School-of-Music 
und h
at ca. 150 Alben eingespielt, wie auch bei diversen Film- u. Fernsehproduktionen mitgewirkt.

 

„Westside-Story“ am Dortmunder Opernhaus war 1988 sein Einstieg in die Theaterszene. Zudem war er fünf Jahre Mitglied des Musikensembles der Bad Hersfelder Festspiele.
 

Bis heute ist er an den verschiedensten Theatern für Revuen, Bühnenmusiken u. Musicals engagiert.

1992 wurde Rudi Mitglied der Götz-Alsmann-Band.
 

In der „NDR-Spätshow“ mit Götz Alsmann als Moderator spielte die Band ca. 120 Shows mit Live-Musik.
Begleitet wurden u.a. Gloria Gaynor, Nina Hagen,

„Weather Girls“, Richard Galliano, Peter Krauss,
Bill Ramsey, Stefan Raab, Paul Kuhn, Helge Schneider, Roger Chapman, Desmond Dekker, Fettes Brot, Fanta4.


Bis Dezember 2010 war “Götz Alsmanns Nachtmusik“
ein weiteres Betätigungsfeld im Fernsehen.
Hier musizierte die Band mit Thomas Quasthoff, Andrea Bocelli, Wise Guys, Annet Louisan, Jamie Cullum, Semino Rossi und vielen anderen.

Entweder mit Götz Alsmann oder in anderen Konstellationen spielte Rudi u.a. mit Katie Melua, Sol Gabetta, Christian Kappe, Tommy Emmanuel, Hot Club of Nashville, “Zoff”, Frank Chastenier, Peter Weniger, Frank Kirchner, BassSingers, Zucchini Sistaz, The Truemen, Amarcord, Joscho Stefan u. Silvia Droste.

Rudi Marhold - Foto: Florian Gobetz
Rudi Marhold
Rudi Marhold